Über die Autorin
Buch

POESIE  
PROSA
ESSAY
Aus Wilde Heckenrose
Aus Alte Lieder
Aus Aus Tore, Fenster, Bögen   
Aus Stanzen in der Weise von Alexander Pope
Aus Stelen und Inschriften
Aus Jamben
Aus Chinesische Reise
Aus Abendlied
Aus Elegien
Aus Anfang des Buches
Aus Aus Tore, Fenster, Bögen
(1979–1983)
Statuette eines Elefanten
für S. Plawinskaja
Im Osten der Seele, beim seligen Arabien, ganz nah
den turmalischen Nestern, aus welchen man die Jungen stahl,

und jenen Drachen auf Hasenpfoten und fliegenden Fischen
und der großen Sprüche stets narkotisierenden Gerüchen,

sind wir wahrscheinlich jener Baum, fest und rein, die dunkle Wiege
für Bilder, wovon die gesprenkelte Schlangen träumen, dort liegend.

„O, du wirst ein Elefant sein!“, sagt der hungrige Meister ...
Denn die irdische Schwere, sie kommt aus der ethnischen Zelle.

Goldene Flanken und über den Brauen königliche Hügel ...
Denn die irdische Schwere, sie entsteigt sodann des Spähturms Zügel.

Jedes Bild ist schön. Nur der Elefant rückt die Umzäunung zurecht ...
So geht die irdische Schwere seufzend hinaus aus dem Garten ...

Wie gern wär ich ein edles und stilles Geschöpf, so daß man’s
ergriffe und derart sich verabschiedete von seinem All!

Jedes Bild ist schön, eine jede Gestalt ähnelt den Wimpern,
feucht geworden vom Schlaf. Jeder weiß, vor wem sich zu verbeugen ...

Und ist es nicht gleich - sich wie eine Staubwolke nicht mehr zu fassen
oder Elefanten zu schnitzen und daß sie sprechen, aufzupassen.
Walter Thümler
Sieben Gedichte
Kleine Widmung für Wladimir Iwanowitsch Chwostin
 Statuette eines Elefanten
Die Heuschrecke und das Heimchen
In der Psychiatrie
An Licinius
Auf den Tod Des Wladimir Iwanowitsch Chwostin
Begegnung
Frühling
Copyright © Sedakova All rights reserved >UP >UNTERSTÜTZEN WEBSEITE > Design Team Partner >